Startseite > Projekte > ACROSSEE

ACROSSEE

Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität von Eisenbahn-Fracht-Flüssen

 

Im Projekt ACROSSEE (Accessibility improved at border CROSsings for the integration of South East Europe) steht die Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität in Südosteuropa im Vordergrund. Es ist als erstes Projekt nach den neuen EU TEN-T-Richtlinien ausgerichtet und zielt auf einen Abbau transnationaler Barrieren in Südosteuropa ab. Wichtige Aspekte sind die Rationalisierung und Optimierung des existierenden Netzwerks sowie die Ausweitung des EU-Verkehrsnetzes in die westlichen Balkangebiete. Wesentlich dabei ist vor allem, die Verlustzeiten bei Grenzübergängen und neuralgischen Punkten (mit einem speziellen Fokus auf den Schienengüterverkehr) zu reduzieren (z.B. durch Optimierung der internationalen Grenzverwaltung) um dadurch positive Effekte auf den regionalen und internationalen Handel zu erzielen. Die Intermodalität und Co-Modalität von transnationalen Korridoren soll verbessert und gefördert werden. Ein gemeinsames Verkehrsmodell für Südosteuropa wird entwickelt.

 

AustriaTech koordiniert den Aufbau eines „Data Management Centers“ für den südosteuropäischen Raum.

 

Hier geht's zur Website.

DE | EN
A A A