Forum Automatisierte Mobilität
© Zinner / AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

Forum Automatisierte Mobilität 2019

CASE – ein automatisierter Fall für alle Fälle

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie lädt am 2. Oktober gemeinsam mit AustriaTech zum Forum Automatisierte Mobilität 2019.

Die Mobilitätsbereiche Connected, Automated, Shared & Electric (CASE) liefern wesentliche Bausteine für das integrierte Mobilitätssystem. Automatisierung spielt dabei eine zentrale Rolle. Zu oft wird vergeblich an der Entwicklung von Lösungen gearbeitet und erst im Nachhinein erkannt, dass „Best-Practice-Beispiele“ bereits verfügbar gewesen wären. Umso wichtiger ist ein transparenter und objektiver Wissensaustausch.

Das Forum Automatisierte Mobilität, am 2. Oktober 2019, zeigt unter dem Motto „CASE – ein automatisierter Fall für alle Fälle“ verschiedene Bereiche auf, um die Entwicklung automatisierter Mobilität bestmöglich zu begleiten. Wir wollen einen Statusüberblick über verschiedene Teilbereiche geben, Beziehungen zu potenziellen neuen Bereichen schaffen und den Austausch zwischen den TeilnehmerInnen fördern – mit einem in die Zukunft gerichteten Blick.

 

Programmüberlick 

 

CASE 1: Anwendungsfälle

Was bringt automatisierte Mobilität?

Um Mobilität in Zukunft einfacher, komfortabler und nachhaltiger gestaltet zu können, braucht es ein effizientes Zusammenspiel der Verkehrsträger. Durch Pilotversuche mit fahrerlosen Fahrzeugen kann der Bedarf an unterstützender Infrastruktur und verbundenen Diensten für einen sicheren und effizienten Betrieb ermittelt werden.

 

CASE 2: Testfälle

Was wird konkret in Österreich getestet?

Um bestmögliche Testergebnisse zu erzielen, muss eine Vielzahl von Fahrsituationen und Szenarien berücksichtigt werden.

 

CASE 3: Geschäftsfälle

Welche neuen und innovativen Geschäftsmodelle gibt es und welche braucht es in der Zukunft?

Durch neue Fahrzeugtechnologien sind neue Geschäfts- und Betreibermodelle möglich und erforderlich, die das Potenzial haben, die Art und Weise zu verändern, wie wir Fahrzeuge einsetzen und mit diesen interagieren.

 

CASE 4: Beförderungsfälle

Wie verändert die automatisierte Mobilität unsere Gesellschaft?

Die NutzerInnenakzeptanz ist nur möglich, wenn ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet ist und die Fahrzeuge die Erwartungen der NutzerInnen erfüllen. Nicht nur FahrerInnen, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmenden müssen sich erst an automatisierte Fahrzeuge gewöhnen.

 

CASE 5: Zusammenfälle

Was bedeutet es für die Stadtplanung, wenn automatisierte Fahrzeuge im Straßenverkehr unterwegs sind?

Um künftige Entwicklungen im Bereich automatisierte und vernetze Mobilität aus der Sicht der Verkehrsplanung abschätzen zu können, braucht es ein strategisches Alignment mit anderen Sektoren und grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

 

CASE 6: Einfälle

Welche Forschungen und Produktentwicklungen sind für unser zukünftiges Mobilitätssystem relevant?

Bei aller Fokussierung auf das österreichische Portfolio, ist die internationale Zusammenarbeit in der Forschung, aber auch in vielen anderen Bereichen eine wesentliche Erfolgskomponente.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.