News
© Huger / AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

DATEX II – Datenaustausch leicht gemacht

19.08.2021

DATEX II hat sich als wegweisender IVS-Standard bewiesen. Nicht nur der Standard selbst, viel mehr ein ganzes Ökosystem trägt einen wesentlichen Teil zur Harmonisierung von Verkehrsinformationen auf europäischen Straßen bei.

DATEX II – noch nie gehört?

DATEX II ist ein umfassendes Datenmodell für den Einsatz in intelligenten Verkehrssystemen. Es dient dazu unterschiedliche Arten von Informationen im Straßenverkehr auf Basis einer standardisierten und maschinenlesbaren Sprache auszutauschen. DATEX II richtet sich dabei vordergründig an nationale, städtische und interurbane Straßenverkehrsunternehmen, Infrastrukturbetreiber wie beispielsweise LKW-Rastplatzbetreiber sowie an unterschiedliche IVS-Serviceanbieter (Verkehrsfunk, Automobilclubs, Routing-Provider etc.). DATEX II ist eine technische Spezifikation, die von CEN (TC 278 für „Road Transport and Traffic Telematics“) als CEN/TS 16157 veröffentlicht wurde. Aktuell ist die Version DATEX II v3.0 verfügbar.

Warum DATEX II?

Mit der europäischen IVS-Richtlinie (2010/40/EU) wurde eine harmonisierte und nahtlose Bereitstellung von Reise- und Verkehrsinformationsdiensten gefordert, welche Interoperabilität in der gesamten europäischen Union gewährleisten soll. Gemäß der IVS-Richtlinie wurden zu den vorrangigen Maßnahmen a bis e von der Europäischen Kommission jeweils in einer Delegierten Verordnung erlassen, welche in den Mitgliedstaaten unmittelbar gelten. In diesen Verordnungen werden die Mitgliedsstaaten dazu ermutigt, sich der Umsetzung dieser vorrangigen Maßnahmen auf bestehende technische Spezifikation und legitimierte Standards, wie eben DATEX II, zu stützen.

Wer steckt dahinter?

Die DATEX II-Organisation ist ein ExpertInnengremium, das sich aus IT- und Standardisierungsfachleuten verschiedener EU-Mitgliedstaaten zusammensetzt. Sie ist für die Wartung und Weiterentwicklung der Spezifikationen zur Bereitstellung interoperabler intelligenter Verkehrssysteme und -dienste zuständig und bietet einen kostenlosen Usersupport, beispielsweise in Form von Tools und spezifischem Dokumentationsmaterial. Die der DATEX II-Webseite dient auch als zentrale und öffentlich zugängliche Sammelstelle für DATEX II-Knoten, -Profile und individuell erstellte DATEX II-Erweiterungen.

Nationale Umsetzung

In Österreich fungiert AustriaTech gemeinsam mit dem Straßenbetreiber ASFINAG als „Implementing Body“ des Bundesministeriums für Klimaschutz (BMK). Ein inhaltlicher Schwerpunkt der nationalen Bestrebungen im Rahmen des Datex II-Projekts war die Kompatibilität der Standards hinsichtlich den Anforderungen der EU Delegierten Verordnungen. Denn trotz der Verfügbarkeit des mehrteiligen DATEX II-Standards ist ein interoperabler Datenaustausch zwischen Betreibern nicht unbedingt gewährleistet, da verschiedene Datenbereitsteller unabhängig voneinander Profile erstellen und diese entsprechend ihren nationalen Rahmenbedingungen und Vorgaben einsetzen. Um die DATEX II-Austauschkette lückenlos zu gewährleisten, müssen sogenannte gemeinsamen Referenzprofilen zum Einsatz kommen. Diese Referenzprofile definieren sich durch eine einheitliche Mindestauswahl an bestimmten Datenkategorien und Datenelementen des gesamten DATEX II Schemas. Im Zuge des DATEX II-Projekts wurde dahingehend das Konzept der sogenannten „Recommended Reference Profiles (RRP)“ entwickelt, um in einem individuellen DATEX II-Austausch einen harmonisierten Austausch zwischen Sender und Empfänger zu ermöglichen und die Verpflichtungen der Delegierten Verordnungen zu gewährleisten. Ab der Hauptversion DATEX II v3.0 wird das sogenannte „Schema Generation Tool“ bereitgestellt. Mit Hilfe dieses Tools können DATEX II-NutzerInnen ihre eigenen Profile auf Basis vordefinierter Referenzprofile (RRP) so gestalten, dass diese den individuellen Zwecken der NutzerInnen entsprechen und gleichzeitig Konformität mit den Delegierten Rechtsakten gewährleisten.

Anwendungsbeispiel RAV Testcenter

AustriaTech hat rund um die Arbeiten zu Referenzprofilen eine zentrale Rolle bei der Bereitstellung des sogenannten Reference Advice and Validation Tools („RAV Testcenter“) eingenommen. Dieses Tool erlaubt es DATEX II-NutzerInnen eine Konformitätsüberprüfung von DATEX II v2.3-Profilen durchzuführen, die gemäß den Anforderungen der Delegierten Verordnungen Nr. 885/2013 in Bezug auf die Bereitstellung von Informationsdiensten für sichere Parkplätze für Lastkraftwagen und andere gewerbliche Fahrzeuge, erstellt wurden. AnwenderInnen des RAV Testcenters können so unabhängig und anonym Validierungen durchführen und somit sicherstellen, dass ihre individuell erstellten Profile einem von der europäischen Kommission bereitgestellten Referenzprofil entsprechen.

Anwendungsbeispiel C-ITS

Ein weiterer Schwerpunkt war die Koordination der C-ITS-Harmonisierungsaktivität. Durch die Verbindung von neuen C-ITS-Services mit bereits etablierten DATEX II-Schnittstellen der Straßenbetreiber entstand die Anforderung den DATEX II-Standard so weiterzuentwickeln, dass NutzerInnen ihre vorhandenen DATEX II-Schnittstellen auch als Schnittstelle zu C-ITS-Systemen einsetzen können. Mit der aktuellen Version der Spezifikation wurden bereits Kompatibilitätsprobleme beseitigt und Möglichkeiten geschaffen, um eine Schnittstelle so zu gestalten, dass diese besser und effizienter auf einen C-ITS-Anwendungsfall zugeschnitten werden kann.

Aktuelle Informationen zur verfügbaren DATEX II-Version sowie Informationen zu Veranstaltungen finden Sie unter www.datex2.eu.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können. Sie haben die Möglichkeit per Klick auf den Button „Cookies akzeptieren“ freiwillig alle nicht notwendigen Cookies zu akzeptieren oder per Klick auf den Button „Cookies ablehnen“ diese abzulehnen.