News
© Huger / AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

E-Mobilität: Chancen nutzen, Herausforderungen meistern

21.03.2019

Wie können die positiven Potenziale der E-Mobilität genutzt werden und welche Herausforderungen ergeben sich aus der steigenden Zahl von E-Fahrzeugen? AustriaTech liefert die Antworten!

Auto auf einer Landstraße, mitten im dichten Schnee

 

Saubere Mobilität, die unsere Luft und das Klima schont, ist eines der vielen Themen, mit denen sich AustriaTech seit Jahren kontinuierlich beschäftigt. Deshalb ist auch die Elektromobilität Gegenstand unserer täglichen Arbeit, da viele Hoffnungen in Hinblick auf klimafreundliche Mobilitätslösungen mit elektrischen Antrieben verbunden werden. Das monatliche Monitoring der wichtigsten Kennzahlen zur „Elektromobilität in Österreich“ unterstreicht diese Hoffnungen: der Anteil an E-Fahrzeugen steigt.

Doch welche Herausforderungen ergeben sich aus den zunehmenden Zahlen? AustriaTech beschäftigt sich mit Fragen rund um die rechtlichen Rahmenbedingungen, die beispielsweise das Nachrüsten von Ladeinfrastruktur im Wohnbau betreffen. Außerdem ergeben sich neue Fragen in Hinblick auf das Stromnetz insgesamt: Wie kann man das Aufladen von E-Autos am besten organisieren, wenn E-Autobesitzer ihre Fahrzeuge zu Stoßzeiten laden wollen? Wie vermeiden wir den Black-Out durch eine neue „Lade-Rushhour“?

Neue Technologien bringen neue Chancen. Damit sich aber die positiven Effekte der E-Mobilität auch wirkungsvoll entfalten können, muss diese Entwicklung kontinuierlich begleitet, hinterfragt und analysiert werden. Am 26.3. haben Sie die Chance, die angesprochenen Themen hautnah mitzuerleben. Auf der Abschlusskonferenz des Interreg Projekts E-Moticon in Mailand werden die Themen Ladeinfrastruktur und politische Rahmenbedingungen im Hinblick auf Elektrofahrzeuge diskutiert. AustriaTech ist Teil eines Panels, dass sich mit den technisch-organisatorischen Aspekten beschäftigt. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Weitere Infos

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.