Startseite > Aktivitäten > Kontaktstelle Automatisierte Mobilität

Kontaktstelle Automatisierte Mobilität

Die Mobilität von morgen wird durch die voranschreitende Digitalisierung grundlegend geprägt. Erste Anwendungen von automatisierten Fahrsystemen und -funktionen sind bereits am Markt erhältlich und können unter bestimmten Voraussetzungen auf öffentlichem Straßen getestet werden. Eines ist klar – die automatisierte Mobilität birgt große Potenziale. Die zunehmenden Entwicklungen automatisierter und vernetzter Technologien können das Verkehrssystem jedoch nicht alleine ändern, sondern müssen, in Hinblick auf ein serviceorientiertes und klimafreundliches Mobilitätssystem, in einem gesamtheitlichen Rahmen betrachtet werden.

 

Global wird an der Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen und Mobilität geforscht, daher ist es wichtig, nationale Aktivitäten eng mit europäischen und internationalen Initiativen abzustimmen. Im November 2018 wurde das neue Aktionspaket Automatisierte Mobilität (2019 – 2022) vorgestellt, welches primär den sinnvollen und effizienten Einsatz der automatisierten Mobilität behandelt. Dieses schließt an den ersten Aktionsplan „Automatisiert – Vernetzt – Mobil“ an, mit dem das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie einen langfristigen Prozess startete und den ersten Schritt für die zukünftige Implementierung und Nutzung automatisierter Fahrzeuge und Mobilitätsangebote setzte. Die österreichische Strategie im Umgang mit der automatisierten Mobilität umfasst dabei die (inter-)nationale Vernetzung österreichischer Zulieferbetriebe und Forschungseinrichtungen, den Ausbau der wissenschaftlichen Kompetenz, rechtliche Rahmenbedingungen, erste Maßnahmen im Umgang mit digitaler Infrastruktur sowie den Aufbau von Testumgebungen, gepaart mit Maßnahmen zum Testen und Entwickeln unter realen Bedingungen.

 

Einer dieser Maßnahmen war die Errichtung der nationalen Kontaktstelle für Automatisierte Mobilität bei der AustriaTech. Die Kontaktstelle Automatisierte Mobilität prüft und unterstützt Tests von automatisierten Fahrzeugen. Sie ist somit die Ansprechpartnerin für jene Organisationen, die auf österreichischen Straßen mit öffentlichem Verkehr automatisierte Fahrzeuge testen wollen. Zudem vernetzt sie die verschiedenen Testumgebungen, Projekte und Akteure, um Wissen und Informationen bestmöglich zu vermitteln, auszutauschen und im Rahmen der Wirkungskontrolle Feedback zu liefern. Denn das Lernen aus Tests und Piloten im Rahmen von klar definierten Anwendungsfällen sowie die Entwicklung neuer Mobilitätsformen ist ein wichtiger Schwerpunkt der österreichischen Strategie im Umgang mit automatisierter Mobilität.

 

Durch die Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen durch das BMVIT ist das Testen von automatisierten Fahrzeugen, unter Einhaltung und Erfüllung bestimmter Voraussetzungen, möglich. Die Verordnung zum automatisierten Fahren (AutomatFahrV) lässt derzeit folgende Anwendungsfälle zu:

  1. Autonome Kleinbusse,
  2. Autobahnpiloten mit automatischem Spurwechsel sowie
  3. selbstfahrende Heeresfahrzeuge.

Interessierte Organisationen können nach Erhalt einer Bescheinigung Tests durchführen, die von der Verordnung gedeckt sind. Voraussetzungen für sicheres Testen können dem Code of Practice entnommen werden.

 

Entsprechende Testanträge können der Kontaktstelle mittels Formular per E-Mail übermittelt werden. Die Anmeldefristen enden am:

  1. 17.12.2018
  2. 20.03.2019
  3. 19.06.2019
  4. 18.09.2019

Nach Ende der jeweiligen Frist werden die übermittelten Testanträge technisch und rechtlich bewertet.

 

Tests auf öffentlichen Straßen die über den Umfang der Anwendungsfälle der AutomatFahr-Verordnung hinausgehen, sind derzeit in Österreich nicht möglich. Die Kontaktstelle sammelt gerne den entsprechenden Bedarf, um diesen gegebenenfalls in den Prozess der Ausweitung der Testmöglichkeiten einfließen zu lassen. Unternehmen, die solche Tests durchführen wollen, sollten sich daher in einer frühen Planungsphase an die Kontaktstelle wenden.

 

Downloads

 

Rechtliche Rahmenbedingungen und Voraussetzungen

  1. Code of Practice
  2. Verordnung (VO) Automatisiertes Fahren
  3. Kurzinformation zur Automatisiertes Fahren VO

Test auf Straßen mit öffentlichem Verkehr

  1. Testantrag
  2. Prozedere Testablauf

Publikationen

  1. Aktionspaket Automatisierte Mobilität
  2. Automatisiertes Fahren in Österreich - Monitoringbericht 2017
  3. Aktionsplan Automatisiertes Fahren 2016-2018

 

Kontakt

automatisierung@austriatech.at

Hatun Atasayar, T: +43 1 26 33 444-39

Wolfram Klar, T: +43 1 26 33 444-46

DE | EN
A A A