Konferenz 2018
© Zinner / AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

Das war die ITS Austria Konferenz 2018

digital : vernetzt : mobil

Auf der ITS Austria Konferenz 2018 wurden neue Betreiber-Lösungen – im Kontext Digitale Infrastrukturen und Verkehrsmanagement – sowie der Mehrwert für NutzerInnen, durch neue Serviceangebote und Plattformen, ins Zentrum gerückt und das neue ITS Austria-Arbeitsprogramm vorgestellt.

Bundesminister Norbert Hofer eröffnete die Veranstaltung, gemeinsam mit ITS Austria Chair Christian Sagmeister (ÖBB) und ITS Austria Vice-Chair Josef Fiala (ASFINAG). Daran schlossen zahlreiche Vorträge und Diskussionen von ExpertInnen aus Forschung, Industrie und Politik an. Gemeinsam mit knapp 200 TeilnehmerInnen aus der ITS Community fand ein reger Austausch zu aktuellen Entwicklungen und Bedürfnissen der End-User als auch Infrastrukturbetreiber und Anbieter von Mobilitätsdiensten statt.

Das ITS Austria Arbeitsprogramm beschreibt neue Verantwortlichkeiten, Projekte und Modelle, Ziele und Maßnahmen, um ein Mobilitätssystem zu schaffen, das sich durch Effizienz, Sicherheit, Effektivität und Nachhaltigkeit auszeichnet. Eine verkehrsträgerübergreifende Zusammenarbeit stand dabei im Mittelpunkt, um gemeinsam Lösungen für die BürgerInnen anzubieten zu können. Die Digitalisierung schafft technologische Optionen, die ein optimal auf den End-User abgestimmtes Mobilitätsangebot ermöglichen. Dafür notwendig sind beispielsweise die Einführung von Qualitätsstandards und Datenschnittstellen. Ausschlaggebend für die Weiterentwicklung von Technologien, Maßnahmen und Lösungen sind Diskussionen, Austausch, Forschung und Expertise. Die ITS Austria Plattform bietet ein Forum, um zwischen den Partnern Vertrauen zu schaffen und dadurch die Möglichkeit zum Probieren, Pilotieren und letztendlich Ausrollen von Lösungen zu geben.

© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
UW 0180 20181023 v2
UW 0180 20181023 v2
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech
© Johannes Zinner / AustriaTech

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.